Mädchen Mädchen!

Regie:
Felix Gansel
Autor:
Maggie Peren
Christian Zübert
Idee:
Colette Burson
Kate Robin
Land: BRD
Jahr: 2001
Länge: 87 min.
Format: 1,85 : 1
in Farbe

München. Am 18. Geburtstag hört Diana Amft (Inken) mit, wie ihre Volleyball-Gegnerin Arzu Basmann (Chayenne) von ihren drei Orgasmen bei einem Beischlaf berichtet. Amft hat, so gesteht sie ihren Freundinnen Felicitas Woll (Victoria) und Karoline Herfurth (Lena), nie einen gehabt, Herfurth hatte nie einen Freund. Man sucht Abhilfe. Auf der abendlichen Party bringt es Amfts Freund Frederic Welter (Tim) wieder nicht. Herfurth lernt Andreas Christ (Nick) kennen, der in der Band spielt. Tags darauf bringt ein Fahrradsattel den Orgasmus. Herfurth trifft Christ. Doch ihre Beziehung erleidet einen Rückschlag, Woll kommt über das Internet nicht weiter – sie trifft dort auf den Nachbarn Martin Reinhold (Dirk), der ein Frauenpseudonym verwendet. Woll und Amft schalten eine Anzeige. Doch auch das bringt nur Turbulenz. Ein weitere Party bringt Fortschritte: wenigstens Herfurth und Christ kommen sich nun nahe, Amft erobert den jungen Max Riemelt (Flin) und Woll entdeckt ihr Interesse an Nachbar Reinhold.

Das Genre „Mädchen entdecken die Liebe“ ist dankbar; Mängel im Script oder der Regie kann man mit der Besetzung ausgleichen. Dieser Film bietet auf allen Ebenen stromlinienförmigen komödiantischen Voyeurismus  und eckt so nirgends an. Attraktive Pseudoprobleme werden so mit attraktiven Pseudo-Happyends versehen. Jeder Topf findet seinen Deckel.

Mit Max Richter (Schädel), Alexandra Schiffer (Julia), Florian Lukas (Trainer Carsten).

Munich. On her 18th birthday, Diana Amft (Inken) overhears her volleyball opponent Arzu Basmann (Chayenne) tell about her three orgasms during a coitus. Amft, she confesses to her friends Felicitas Woll (Victoria) and Karoline Herfurth (Lena), has never had one, Herfurth has never had a boyfriend. They seek a remedy. At the evening party, Amft’s boyfriend Frederic Welter (Tim) doesn’t make it again. Herfurth meets Andreas Christ (Nick), who plays in the band. The next day a bicycle seat brings on the orgasm. Herfurth meets Christ. But their relationship suffers a setback, Woll gets nowhere via the internet – there she meets neighbour Martin Reinhold (Dirk), who uses a female pseudonym. Woll and Amft place an ad. But even that only brings turbulence. Another party brings progress: at least Herfurth and Christ now become close, Amft conquers young Max Riemelt (Flin) and Woll discovers her interest in neighbour Reinhold.

The „girls discover love“ genre is grateful; deficiencies in the script or direction can be made up for with the cast. This film offers streamlined comedic voyeurism on all levels and thus doesn’t tick off anywhere. Attractive pseudo-problems are thus provided with attractive pseudo-happy-ends. Every pot finds its lid.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.