James Bond 007: Keine Zeit zu sterben

Originaltitel:
No Time to Die
Regie:
Cary Joji Fukunaga
Autor:
Neal Purvis
Robert Wade
Cary Joji Fukunaga
Phoebe Waller-Bridge
Land: GB-USA
Jahr: 2021
Länge: 157 min.
Format: 2,39 : 1
in Farbe

Norwegen. Die junge Coline Defaud (Madeleine Swann) sieht, wie in dem einsamen Haus ihre Mutter Mathilde Bourbin von Rami Malek (Lyutsifer Safin) erschossen wird, um den Tod seiner Familie zu rächen, die von Bourbins Agentenmann getötet wurde. Er verschont Defaud.. Jahre später. Matera Italien. Die erwachsene Léa Seydoux (Madeleine Swann), mit dem Ruhestand Agenten Daniel Craig (James Bond) verheiratet, wird nach Attentaten von Spectre auf Craig von ihm verlassen, weil er wähnt, daß sie ihn verraten hat. London, 5 Jahre später. Eine Truppe Männer entführt den MI6-Wissenschaftler David Dencik (Valdo Obruchev) aus einem MI6-Labor in einem Hochhaus, der die Daten von  Projekt Heracles mitnimmt. Mit Nanorobotern, die er entwickelt hat und die wie Viren wirken, kann man gezielt Menschengruppen töten, ohne Schädigung anderer. Craig wird in Jamaika von CIA-Agenten Jeffrey Wright (Felix Leiter) um Hilfe. Craig lernt Lashana Lynch (Nomi) kennen, seine Nachfolgerin als 007, stimmt zu. In Kuba trifft Craig die CIA Agentin Ana de Armas (Paloma) und wird mit ihr Zeuge, wie bei einem Spectre Treffen, das der in England inhaftierte Christoph Waltz (Blofeld) fernsteuert, alle Spectre-Mitglieder getötet werden, ein Werk Denciks. Craig trifft Waltz im Gefängnis. Dort versucht Waltz, ihn von Seydoux Unschuld zu überzeugen. Doch die wird mit ihrer Tochter Lisa Dorah Sonnet (Mathilde) von Malek entführt und auf seine Insel verschleppt. Dort stellt er Herakles Nano Robots in Massen her. Craig gelingt es, dort Seydoux und Sonnet zu befreien und initiiert die Beschiessung der Insel mit Raketen. Er steht dadurch selbst im Raketenhagel. In London gedenken die Beteiligten seiner.

Mit Daniel Craig wurde die Bond Serie wiederbelebt. Dieser, sein letzter als Bond, scheint sie zu beerdigen. Bond lebt von einer witzigen, maskulinen Oberflächlichkeit. Hier, ein alter Mann, wird er zu einem gefühlvollen Auslaufmodell. Aber das Gefühlsklavier beherrscht das Bond Team nicht – so kontrastieren gestanzte Standardgefühle auf Serienniveau mit gut gemachter, farbig durchkomponierter, fast abstrakter Deco-Action. Die Geschichte bleibt schwer zu verstehen und entwickelt sich nicht so recht – es braucht 24 Minuten bis zu den Hauptiteln. Überlang und auch immer wieder fad.

Mit Ralph Fiennes (M), Ben Wishaw (Q), Naomi Harris (Moneypenny), Rory Kinnear (Tanner), Billy Magnussen (Logan Ash).

Norway. Young Coline Defaud (Madeleine Swann) sees her mother Mathilde Bourbin shot by Rami Malek (Lyutsifer Safin) in the lonely house to avenge the death of his family, killed by Bourbin’s agent husband. He spares Defaud. Years later. Matera Italy. Adult Léa Seydoux (Madeleine Swann), married to retired agent Daniel Craig (James Bond), is abandoned by him after assassination attempts on Craig by Spectre, because he feels she has betrayed him. London, 5 years later. A squad of men kidnaps MI6 scientist David Dencik (Valdo Obruchev) from an MI6 lab in a high-rise building, taking data from Project Heracles. Nanobots he has developed that act like viruses can be used to kill targeted groups of people without harming others. Craig is approached in Jamaica by CIA agent Jeffrey Wright (Felix Leiter) for help. Craig meets Lashana Lynch (Nomi), his replacement as 007, agrees. In Cuba, Craig meets CIA agent Ana de Armas (Paloma) and witnesses with her how all Spectre members are killed at a Spectre meeting remotely controlled by Christoph Waltz (Blofeld), imprisoned in England, a work of Dencik. Craig meets Waltz in prison. There, Waltz tries to convince him of Seydoux’s innocence. But she is kidnapped with her daughter Lisa Dorah Sonnet (Mathilde) by Malek and taken to his island. There he mass produces Heracles Nano Robots. Craig manages to free Seydoux and Sonnet there and initiates the bombardment of the island with rockets. As a result, he himself is caught in a hail of missiles. In London, those involved commemorate him.

The Bond series was revived with Daniel Craig. This, his last as Bond, seems to bury it. Bond thrives on a witty, masculine superficiality. Here, an old man, he becomes a soulful discontinued model. But the Bond team hasn’t mastered the emotional piano – so standard series-level punched feelings contrast with well-crafted, colorfully through-composed, almost abstract Deco action. The story remains elusive and doesn’t really develop – it takes 24 minutes to get to the main titles. Overlong and also repeatedly dull.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.