Is was Doc?

Originaltitel:
What's Up, Doc?
Regie:
Peter Bogdanovich
Autor:
Buck Henry
David Newman
Robert Benton
Idee:
Peter Bogdanovic
Land: USA
Jahr: 1972
Länge: 91 min.
Format: 1,85 : 1
in Farbe

San Francisco, Juli 1972. Als der geistesabwesende Musikologe Ryan O’Neal (Howard Bannister) am Flughafen ankommt, wird er seiner Reisetasche wegen von Phil Roth (Mr. Jones) verfolgt, da der Regierungsgeheimnisse darin vermutet. In Wahrheit enthält sie seine Gesteinssammlung; mit ihr will er seine Theorie steinzeitlichen Musikgeschehens beweisen, um das Stipendium von Austin Pendleton (Frederick Larabee) zu gewinnen. Im Hotel ‚Bristol‘ erscheinen Reisende mit gleichen Taschen: Magel Albertson (Mrs. Van Hoskins), gefüllt mit Juwelen, auf die es der Hoteldetektiv abgesehen hat, Michael Murphy (Mr. Smith), gefüllt mit Regierungsgeheimnissen – und Barbara Streisand (Judy Maxwell), einer exzentrischen jungen Ausreißerin, die O’Neal seiner Verlobten Madeline Kahn (Eunice Burns) ausspannen will. Auf der Veranstaltung Pendletons zur Preisverleihung gibt sie sich sogar als seine Verlobte aus. Das Chaos, das sie – und die vier Taschen, die ständig den Besitzer wechseln, – verursachen, ergreift bald die ganze Stadt. Eine chaotische Gruppe landet vor dem Richter – es ist Streisands Vater. Streisand verhilft O’Neal noch zu seinem Stipendium.

Ein Film, zusammengestellt aus Zitaten der Filmgeschichte (mit „Leoparden küsst man nicht“ von Howard Hawks als Basis), der sich nur in seiner Welt der Handlung bewegt und das mit großem Tempo und Geschick. Seine Figuren dienen nur als Schachfiguren dazu. Durchgängig witzig, mit Geistesblitzen, und nie langweilig.

Mit Kenneth Mars (Hugh Simon), Sorrell Booke (Harry), Stefan Gierasch (Fritz), Liam Dunn (Richter Maxwell).

San Francisco, July 1972. When absent-minded musicologist Ryan O’Neal (Howard Bannister) arrives at the airport, he is pursued for his travel bag by Phil Roth (Mr. Jones), who suspects it contains government secrets. In reality, it contains his rock collection; he wants to use it to prove his theory of stone-age musical events in order to win the scholarship from Austin Pendleton (Frederick Larabee). Travellers with identical bags appear at the ‚Bristol‘ hotel: Magel Albertson (Mrs. Van Hoskins), filled with jewels targeted by the hotel detective, Michael Murphy (Mr. Smith), filled with government secrets – and Barbara Streisand (Judy Maxwell), an eccentric young runaway who O’Neal wants to steal from his fiancée Madeline Kahn (Eunice Burns). At Pendleton’s awards event, she even poses as his fiancée. The chaos she causes – and the four bags that keep changing hands – soon engulfs the whole town. A chaotic group ends up before the judge – it is Streisand’s father. Streisand still helps O’Neal get his scholarship.

A film composed of quotations from film history (with „Bringing up Baby“ by Howard Hawks as a basis), which moves only in its world of action and does so with great speed and skill. His characters serve only as pawns to it. Funny throughout, with flashes of wit, and never boring.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.