House of Gucci

Regie:
Ridley Scott
Autor:
Becky Johnston
Roberto Bentivegna
Vorlage:
"House of Gucci; a Sensational Story of Murder, Madness, Glamour and Greed", 2001, R
Autor Vorlage:
Sara Gay Forden
Land: USA
Jahr: 2021
Länge: 152 min.
Format: 2,39 : 1
in Farbe

Mailand, März 1995. Der Chef des Modehauses Gucci, Adam Driver (Maurizio Gucci), wird beim Betreten eines Bürohauses von einem Unbekannten gestoppt. Mailand 1978. Auf einer großen Party lernt die junge Lady Gaga (Patrica Reggiani) den jungen Rechtsstudenten Driver kennen und baut die Bekanntschaft zielstrebig aus. Drivers Vater Jeremy Irons (Rodolfo Gucci) erkennt, daß sie auf sein Geld aus ist. Driver zieht zu ihrer Familie und Irons bricht mit ihm; die Guccis bleiben der Hochzeit fern. Ihre Schwangerschaft benutzt sie, Drivers Onkel Al Pacino (Aldo Gucci), den anderen Teilhaber der Modefirma, anzuwärmen. Kurz vor Irons Tod kommt es zur Versöhnung. Driver erhält 50 % der Firma. Gaga will auch die anderen 50 % organisieren. Sie  konsultiert die Wahrsagerin Salma Hayek (Giuseppina Auriema) und, nach New York gezogen, spielt eine Steuerhinterziehung Pacinos den Behörden zu. Pacino wandert für ein Jahr ins Gefängnis. Driver wird in Italien wegen einer gefälschten Unterschrift verfolgt und flieht in die Schweiz. Dort trifft er seine alte Bekannte Camille Cottin (Paola Franchi) und, ihrer Intrigen und Machtgier überdrüssig, verlässt Gaga. Driver, kein Geschäftsmann, benötigt einen Investor in der Firma. Mit Druck werden die Anteile der Pacinoschen Familienseite gekauft. Doch schließlich drängt der Investor den verschwenderischen Driver aus der Firma. Gaga organisiert über Hayek Killer, die im März 1995 Driver erschießen.

Kein Film über ein Modehaus, sondern eine ausführliche Studie, wie eine entschlossene Frau ihre Pläne verfolgt bis hin zum Mord und ein italienisches Familiendrama. Aber modisch hochstilisierte Inszene in bester italienischer Tradition mit hochkarätigen schauspielerischen Leistungen. Das Casting hat mit sämtlichen Figuren beste Arbeit geleistet. Knapp drei Stunden lang nicht zu langweilen ist eine sehr beachtliche Leistung.

Mit Jared Leto (Paolo Gucci); Jack Huston (Domenico Del Sole), Reeve Carney (Tom Ford).

Milan, March 1995. The boss of the Gucci fashion house, Adam Driver (Maurizio Gucci), is stopped by a stranger as he enters an office building. Milan 1978. At a big party, young Lady Gaga (Patrica Reggiani) meets Driver, a young law student, and purposefully develops the acquaintance. Driver’s father Jeremy Irons (Rodolfo Gucci) realises that she is after his money. Driver moves in with her family and Irons breaks up with him; the Guccis stay away from the wedding. She uses her pregnancy to warm up to Driver’s uncle Al Pacino (Aldo Gucci), the other partner in the fashion company. Shortly before Irons‘ death, a reconciliation takes place. Driver gets 50% of the company. Gaga wants to organise the other 50% as well. She consults the fortune teller Salma Hayek (Giuseppina Auriema) and, having moved to New York, passes on Pacino’s tax evasion to the authorities. Pacino goes to prison for a year. Driver is prosecuted in Italy for a forged signature and flees to Switzerland. There he meets his old acquaintance Camille Cottin (Paola Franchi) and, tired of her scheming and lust for power, leaves Gaga. Driver, not a businessman, needs an investor in the company. With pressure, the shares of Pacino’s family side are bought. But eventually the investor pushes the spendthrift Driver out of the company. Gaga, through Hayek, organises hitmen to shoot Driver in March 1995.

Not a film about a fashion house, but a detailed study of how a determined woman pursues her plans to the point of murder and an Italian family drama. But fashionably highly stylised inscene in the best Italian tradition with top-class acting performances. The casting has done a great job with all the characters. Not to be bored for almost three hours is a very remarkable achievement.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.