Es ist kompliziert

Originaltitel:
Man Up
Regie:
Ben Palmer
Autor:
Tess Morris
Land: GB
Jahr: 2015
Länge: 85 min.
Format: 2,35 : 1
in Farbe

Nach einem vergeblichen Versuch, sich auf einer Verlobungsparty mit einem Mann verkuppeln zu lassen, fährt die 34jährige Lake Bell (Nancy Patterson) mit dem Zug nach London zum 40jährigen Hochzeitstag ihrer Eltern. Dabei schenkt ihr die 24jährige Ophelia Lovibond (Jessica) den Beziehungsratgeber “6 Milliarden Menschen und ich”, eigentlich das Erkennungszeichen für ihr eigenes Blind Date. Unter der Uhr an der Waterloo-Station hält deshalb der 37jährige Simon Pegg (Jack) Bell für sein Date – und die ergreift die Gelegenheit. In “Rositas Cantina” in der Southbank kann sie die Wahrheit noch nicht gestehen; in der Bowling-Bahn trifft sie auf ihren Schulkameraden Rory Kinnear (Sean). Die Wahrheit kommt heraus. Pegg ist verletzt. Man kehrt, vergessenen Gegenständen in der Bar geschuldet, dorthin zurück. Bell lernt dort Peggs Ex-Frau Olivia Williams kennen und zieht eine Show ab. Als Pegg von Lovibond Nachrichten erhält und sich mit ihr treffen will, verabschiedet sie sich beleidigt zu ihren Eltern. Pegg, zu dem Lovibond nicht passt, stöbert Bell dort auf und macht ihr eine öffentliche Liebeserklärung.

Der oft benutzte Stoff, sich durch Katastrophen in eine Beziehung zu begeben: hier in Form eines affektierten Narzissmus, der für keine Beziehung Gutes verheißt, der aber im Spiel von Bell dem Zuschauer Einiges zu bieten hat. Dazu gehört auch ein London mit nächtlichem Charisma.

Mit Ken Stott (Bert), Harriet Walter (Fran), Sharon Hogan (Elaine), Stephen Campbell Moore (Ed), Phoebe Waller-Bridge (Katie), Keir Charles (Dom).

After an unsuccessful attempt to be set up with a man at an engagement party, 34-year-old Lake Bell (Nancy Patterson) takes the train to London for her parents‘ 40th wedding anniversary. While she is in the train, 24-year-old Ophelia Lovibond (Jessica) gives her the relationship guide „6 Billion People and Me“, actually the signature book for her own blind date. Under the clock at Waterloo station, 37-year-old Simon Pegg (Jack) therefore takes Bell for his date – and she seizes the opportunity. At „Rosita’s Cantina“ on the Southbank, she can’t confess the truth yet; at the bowling alley, she meets her schoolmate Rory Kinnear (Sean). The truth comes out. Pegg is hurt. One returns there, indebted to forgotten items in the bar. Bell meets Pegg’s ex-wife Olivia Williams there and puts on a show. When Pegg receives messages from Lovibond and wants to meet up, she takes offence and leaves for her parents. Pegg, for whom Lovibond is not a good match, tracks Bell down there and makes a public declaration of love to her.

The often-used material of getting into a relationship through catastrophe: here in the form of affected narcissism, which does not bode well for any relationship, but has a lot to offer the audience in Bell’s play. This also includes a London with nocturnal charisma.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.