Die Hochzeit

Regie:
Til Schweiger
Autor:
Til Schweiger
Lo Malinke
Vorlage:
"Klassefesten 2: Begravelse", 2014, DB
Autor Vorlage:
Claudia Boderke
Lars Mering
Land: BRD
Jahr: 2020
Länge: 115 min.
Format: 2,35 : 1
in Farbe

Berlin 2019. Während beruflich bei Musikus Til Schweiger (Thomas) mit einem neuen Album ein Flop zu beklagen ist, steht seine Hochzeit mit Stefanie Stappenbeck (Linda) bevor. Bei seinem Jungesellenabschied erfährt sein Freund Samuel Finzi (Nils), daß dessen Frau Katharina Schüttler (Jette) in einer Nacht dem gemeinsamen Freund Allessandro Schuster (Oliver) erlegen ist. Schuster widerum erliegt an jenem Abend einem Infarkt. Schusters Beerdigung muß wegen einem der Eifersucht geschuldeten Mißgeschick Finzis um einen Tag verschoben werden und droht mit Schweigers Hochzeit kollidieren. Die Feiern laufen auch ohne Schweiger angesichts eines Familienstreits in eine Tortenschlacht hinein, bis er eilig und abgerissen doch noch erscheint – und alles plötzlich gut wird.

Wäre dies Remake des dänischen Originalfilms, der sehr versteckt im Abspann erwähnt wird, in Frankreich entstanden, wäre wohl das im dänischen Original eher bürgerliche Milieu nicht durch ein unterklassiges Schicki-Micki Milieu ersetzt worden, das auch eine andere Behandlung des derben Inhalts erfordert hätte, wäre nicht die Sprache von so undeutlich leisem Ton, zudem noch häufig übertönt mit lauten, unmotivierten Songs. Und die Figuren hätten vielleicht nicht Tiefe, aber zumindest ihre Oberfläche gekonnter poliert. Doch die Franzosen mit ihrer Klasse liefern meist die Vorlagen, nicht die Remakes.

Mit Bianca Nawrath (Sarah), Lili Schweiger (Lilli), Milan Peschel (Andreas), Timur Bartels (Lenny), Jeanette Hain (Tanja), Johanna Gastorf (Irene).

Berlin 2019: While musician Til Schweiger (Thomas) is having a flop with a new album, his wedding to Stefanie Stappenbeck (Linda) is imminent. At his bachelor party, his friend Samuel Finzi (Nils) learns that his wife Katharina Schüttler (Jette) has succumbed to their mutual friend Allessandro Schuster (Oliver) in one night. Schuster, in turn, succumbs to a heart attack that evening. Schuster’s funeral has to be postponed for a day because of Finzi’s misfortune due to jealousy and threatens to collide with Schweiger’s wedding. Even without Schweiger, the celebrations descend into a cake fight as a result of a family quarrel, until he shows up in a hurry and torn down after all – and everything suddenly turns out all right.

If this remake of the original Danish film, which is mentioned very hiddenly in the credits, had been made in France, the rather bourgeois milieu of the Danish original would probably not have been replaced by an underclass chic-micki milieu, which would also have required a different treatment of the coarse content, had the language not been of such indistinctly quiet tone, moreover frequently drowned out with loud, unmotivated songs. And the characters might not have had depth, but at least their surfaces would have been more skilfully polished. But the French, with their class, usually provide the originals, not the remakes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.