Die Eiskönigin: völlig unverfroren

Originaltitel:
Frozen
Regie:
Chris Buck
Jennifer Lee
Autor:
Chris Buck
Jennifer Lee
Vorlage:
"Snedronningen", 1844, K
Autor Vorlage:
Hans Christian Andersen
Land: USA
Jahr: 2013
Länge: 98 min.
Format: 2,39 : 1
in Farbe

Zeichenfilm. Elsa (8), Prinzessin des Königreichs Arendelle, kann durch Zauberei Eis, Frost und Schnee schaffen. Im Spiel trifft sie ihre kleinere Schwester Anna mit einem Stück Eis. Anna verliert das Bewußtsein. Nur der Trollhäuptling kann Anna helfen. Elsa wird von den Eltern im Schloß streng separiert. Anna kann das schwer ertragen. Die Eltern sterben. Mit 21 soll Elsa gekrönt werden. Während der Feierlichkeiten lernt Elsa Prinz Hans von den südlichen Inseln kennen,  der ihr einen Heiratsantrag macht. Elsa verweigert die Zustimmung, weil eintägige Bekanntschaft nicht reiche. In ihrer Wut nutzt sie ihren Zauber, der so öffentlich wird – und flieht auf den Nordberg, wobei sie ungewollt ewigen Winter über Arendelle sinken lässt. Sie lebt im selbstgeschaffenen Eispalast. Anna sucht ihre Schwester. Hans regiert derweil. Von dem Eislieferanten Kristoff lässt sie sich zu Elsa führen. Anna trifft auf Elsa, doch die will nicht heimkehren – sie kann ihren Zauber erneut nicht kontrollieren und trifft Anna mit einem Eisblitz. Anna droht zu gefrieren; Kristoff bringt sie zum Trollhäuptling, doch nur ein Akt der wahren Liebe kann ein gefrorenes Herz auftauen. Kristoff will zu Prinz Hans, damit er es vollbringe. Der sperrt Elsa in einen Kerker in Arendelle. Aber sie kann den ewigen Winter nicht beenden. Hans offenbart Anna, es sei ihm mit seinem Antrag um den Thron für ihn gegangen. Er sperrt sie ein, erklärt sie für tot und verurteilt Elsa zum Tode. Elsa bricht aus und flieht.  Anna erfährt, daß Kristoff sie liebt. Auf einem vereisten Fjord kommt es zum Showdown: Anna schützt Elsa vor Hans, bevor sie zu Eis erstarrt – ein Akt der wahren Liebe, und ihre Erstarrung währt nicht lange. Elsa kann jetzt den Winter bannen.  Hans wird heimgeschickt. Aus Anna und Kristoff wird ein Paar.

Immer wieder lässt dieser Film erkennen, was man, auch mit der heutigen Technik, aus dem alten Stoff hätte machen können, den Andersen nach seinen Bemühungen um Jenny Lind, die schwedische Nachtigall, schrieb. Doch Chris Buck und Jennifer Lee hatten keinen Walt Disney mehr, der es ihnen angeschafft hätte. So gibt es zwar ab und zu großartige Sets, aber in ihnen spielen Standardfiguren in gleichförmiger Und-dann-Dramaturgie, und dazu gibt es Lieder, die untereinander kaum zu unterscheiden sind. Die einzigen, die nicht exaltierten Dialog bekommen, sind die Domestiken.

Lieder: Frozen Heart (Kaltes Herz); Do You Want to Build a Snowman? (Willst du einen Schneemann bauen?); For the First Time in Forever (Zum ersten Mal); Love Is an Open Door (Liebe öffnet Tür’n); Let it Go (Lass jetzt los); Reindeer(s) Are Better Than People (Rentiere sind besser als Menschen); In Summer (Im Sommer); Fixer Upper (Aufpolieren); Musik und Text: Kristen Anderson-Lopez, Robert Lopez.

 

Elsa (8), Princess of the Kingdom of Arendelle, can create ice, frost and snow by magic. In a game, she hits her younger sister Anna with a piece of ice. Anna loses consciousness. Only the troll chief can help Anna. Elsa is strictly separated from her parents in the castle. Anna can hardly bear this. The parents die. At 21, Elsa is to be crowned. During the festivities Elsa meets Prince Hans from the southern islands, who proposes to marry her. Elsa refuses to give her consent, because a one-day acquaintance is not enough. In her rage she uses her magic, which so becomes public – and flees to the north mountain, unintentionally letting eternal winter sink over Arendelle. She lives in the ice palace she created herself. Anna is looking for her sister. Hans rules in the meantime. She lets the ice supplier Kristoff lead her to Elsa. Anna meets Elsa, but the latter does not want to return home – once again she cannot control her spell and hits Anna with a bolt of ice. Anna threatens to freeze; Kristoff takes her to the troll chief, but only an act of true love can thaw a frozen heart. Kristoff wants to go to Prince Hans to perform it. The prince locks Elsa in a dungeon in Arendelle. But she cannot end the eternal winter. Hans reveals to Anna that his proposal was meant for him to take the throne. He locks her up, declares her dead and sentences Elsa to death. Elsa breaks out and flees.  Anna learns that Kristoff loves her. A showdown occurs on an icy fjord: Anna protects Elsa from Hans before she freezes to ice – an act of true love, and her paralysis does not last long. Elsa can now banish the winter.  Hans is sent home. Anna and Kristoff become a couple.

Again and again this film shows what could have been done, even with today’s technology, with the old material Andersen wrote after his efforts to attract Jenny Lind, the Swedish nightingale. But Chris Buck and Jennifer Lee no longer had Walt Disney to educate them. So there are great sets every now and then, but in them standard characters play in a uniform „and then“ dramaturgy, and in addition there are songs that can hardly be distinguished from each other. The only ones that don’t get exalted dialogue are the Domestics.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.