Die drei Musketiere

Originaltitel:
Les trois mousquetaires
Regie:
Martin Bourboulon
Autor:
Matthieu Delaporte
Alexandre de La Patellière
Vorlage:
"Les trois mousquetaires", 1844, R
Autor Vorlage:
Alexandre Dumas (Vater)
Land: F-BRD
Jahr: 2023
Länge: min.
Format: 2,40 : 1
in Farbe

  1. Teil : D’Artagnan, 117 Min

September 1627. Der junge Gascognier François Civil (Charles D’Artagnan) reitet mit einem Empfehlungsschreiben nach Paris, um Mitglied der Musketiere von König Louis Garrell (Ludwig XIII) zu werden, der die Hochzeit seines Bruders vorbereitet. In Paris wird er zunächst Kadett und eckt bei Vincent Cassel (Atos), Pio Marmaï (Porthos) und Romain Duris (Aramis) so an, daß sie ihn – separat – zum einem verbotenen Duell fordern. Die Garde erwischt sie; die vier werden Freunde. Cassel wird – zu Unrecht – wegen Mordes an einer jungen Frau verurteilt. Die anderen drei erkennen, daß in einer Intrige der Engländer Jacob Fortune-Lloyd (Herzog von Buckingham) zu Vicky Krieps (Anna von Österreich) gelockt werden soll, damit Éric Ruf (Kardinal Armand Richelieu) sie des Ehebruchs überführen  kann. Fortune-Lloyd kann entkommen, aber Krieps schenkt ihm ein Diamantcollier. Kurz vor seiner Hinrichtung wird Cassel von seinem Bruder, einem Führer der Protestanten, befreit. Ruf aber veranlasst den König, Krieps versprechen zu lassen, das Collier wenige Tage später bei der Hochzeit seines Bruders zu tragen. Über deren Zofe Lyna Khoudri (Constance de Bonacieux), bei der Civil sich eingemietet hat, erfahren die drei davon. Er reitet nach England und besorgt das Collier gerade noch rechtzeitig. Bei der Hochzeit gibt es eine Attacke der Protestanten. Der König wird von Civil gerettet und beschließt, La Rochelle, die Hochburg der Protestanten, anzugreifen.

Dumas’ Roman, der auf Personen aufbaut, wird hier um eine Dimension erweitert. Der Glanz wird ersetzt durch die Düsternis der Epoche, statt virtuoser Kämpfe geht Bourboulon in Richtung Realismus. Das politische Umfeld eines intriganten Zeitalters spielt eine große Rolle. Es ist in Summe auch ein leiser Film, und als originelle und gut besetzte Interpretation des zeitlosen Werkes sehenswert.

September 1627: The young Gascon François Civil (Charles D’Artagnan) rides to Paris with a letter of recommendation to become a member of the musketeers of King Louis Garrell (Louis XIII), who is preparing for his brother’s wedding. In Paris, he first becomes a cadet and offends Vincent Cassel (Atos), Pio Marmaï (Porthos) and Romain Duris (Aramis) so much that they challenge him – separately – to a forbidden duel. The guard catches them; the four become friends. Cassel is – unjustly – convicted of the murder of a young woman. The other three realise that the Englishman Jacob Fortune-Lloyd (Duke of Buckingham) is to be lured to Vicky Krieps (Anne of Austria) in an intrigue so that Éric Ruf (Cardinal Armand Richelieu) can convict her of adultery. Fortune-Lloyd manages to escape, but Krieps gives him a diamond necklace. Shortly before his execution, Cassel is freed by his brother, a Protestant leader. Ruf, however, makes the king promise Krieps that he will wear the necklace at his brother’s wedding a few days later. The three of them find out about this through their maid Lyna Khoudri (Constance de Bonacieux), with whom Civil has taken lodgings. He rides to England and gets the necklace just in time. There is an attack by the Protestants at the wedding. The king is rescued by Civil and decides to attack La Rochelle, the stronghold of the Protestants.

Dumas‘ novel, which is based on characters, is expanded by one dimension here. The splendour is replaced by the gloom of the era; instead of virtuoso battles, Bourboulon moves towards realism. The political environment of an intriguing age plays a major role. All in all, it is also a quiet film and well worth seeing as an original and well-cast interpretation of this timeless work.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert