17 Again – Back to High School

Originaltitel:
17 Again
Regie:
Burr Steers
Autor:
Jason Filardi
Land: USA
Jahr: 2009
Länge: 98 min.
Format: 2,35 : 1
in Farbe

Los Angeles 1989. Zac Efron (Mike O’Donnell), 17, scheint auf der Hayden High-School eine Basketball Karriere machen zu können, bis ihm vor einem wichtigen Spiel seine Freundin Allison Miller (Scarlet) gesteht, von ihm schwanger zu sein. 2009. Matthew Perry (Mike O’Donnell) steigt bei Wyatt Pharamaceuticals nicht auf und ist von seiner Frau Leslie Mann (Scarlet O’Donnell) herausgeworfen worden; seine Kinder meiden ihn. Er zieht zu seinem Millionär-Freund Thomas Lennon (Ned Gold) und streift nostalgisch über das High-School Gelände, als ein geheimnisvoller alter Hausmeister durch Verjüngung ihm den Wunsch erfüllt, nochmals 17 zu sein. Den verjüngten Efron erkennt Lennon erst nicht; dann meldet er ihn als seinen „Sohn“ bei der High School an und stellt der Schulleiterin Melora Hardin (Jame Masterson) nach. Zunächst ist Efron, der in der Schule auch seinen Kindern helfen will, ein exotisches Vorbild. Dann aber kümmert sich auffällig viel um deren Mutter Mann, die mit ihrer Scheidung von Perry beschäftigt ist. Efron ist wieder Star Basketballer der Schule, wieder kommt es vor einem wichtigen Spiel zur emotionalen Überforderung, als Mann Efron erkennt. Er wird wieder erwachsen, die beiden sind wieder zusammen.

Eine als Komödie getarnte Tragödie. Der Held hat die Chance, sich aus seinem als minderwertig empfundenen Dasein zu lösen und sich mit all seinem Wissen neu zu erfinden. Eine zeitlang scheint das zu klappen, doch dann versackt er wieder in seiner weinerlichen Spießigkeit, was der Film als Erkenntnisprozess verkauft. Ohne Geist, aber mit gelegentlichem Witz.

Mit Michelle Trachtenberg (Maggie O’Donnell), Sterling Knight (Alex O’Donnell),  Nicole Sullivan (Naomi).

Los Angeles 1989. Zac Efron (Mike O’Donnell), 17, seems to have a basketball career at Hayden High School until his girlfriend Allison Miller (Scarlet) confesses to him before an important game that she is pregnant by him. 2009. Matthew Perry (Mike O’Donnell) is not advancing at Wyatt Pharamaceuticals and has been kicked out by his wife Leslie Mann (Scarlet O’Donnell); his children shun him. He moves in with his millionaire friend Thomas Lennon (Ned Gold) and nostalgically wanders the high school grounds when a mysterious old caretaker grants him his wish to be 17 again through rejuvenation. Lennon doesn’t recognise the rejuvenated Efron at first; then he registers him as his „son“ at the high school and chases after the headmaster, Melora Hardin (Jame Masterson). At first Efron, who also wants to help his children at school, is an exotic role model. But then he conspicuously takes care of their mother Mann, who is busy with her divorce from Perry. Efron is again the school’s star basketball player, again emotional overload occurs before an important game when Mann recognises Efron. He grows up again, the two are back together.

A tragedy disguised as a comedy. The hero has a chance to break free from his perceived inferior existence and reinvent himself with all his knowledge. For a while this seems to work, but then he sinks back into his whiny stuffiness, which the film sells as a process of perception. Without spirit, but with occasional wit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.