Kinder, Mütter und ein General

Alternativtitel:
Hauen Sie ab mit Heldentum
Regie:
Laszlo Benedek
Autor:
Herbert Reinecker
Laszlo Benedek
Vorlage:
"Hauen Sie ab mit Heldentum", 1953, R
Autor Vorlage:
Herbert Reinecker
Land: BRD
Jahr: 1955
Länge: 106 min.
Format: 1,37 : 1
schwarz-weiß

Ratzelow, östlich von Stettin, März 1945. Mütter aus Stettin, darunter Hilde Krahl (Frau Asmussen) und Therese Giese (Elfriede Bergmann), suchen ihre Kinder in einer ausgelagerten Schule und erhalten die Information, dass 15 Jungs weggelaufen sind, um an der Ostfront zu kämpfen. Die Frauen beschließen, die Kinder zurückzuholen. Landser nehmen sie mit, sie dringen zu General Ewald Balser vor, der sie an die Front zu Bernhard Wicki (Hauptmann Dornberg) lässt, wo sie die Kinder in Uniform kämpfend antreffen. Die sind von unverminderter Begeisterung – keiner will heim. Krahl und Wicki kommen einander näher. Als er hört, dass er von russischen Verbänden eingeschlossen ist, macht Wicki eigenmächtig mit seinen Leuten, den Müttern und den Kindern einen Ausbruch. General Balser stellt ihn zwar unter Arrest, gibt ihm und seinen Leuten aber rasch wieder einen Auftrag – und die Kinder sind wieder dabei. Die Mütter sehen ihnen nach.

Autor Reinecker, angeregt durch ein Erlebnis mit herumirrenden Müttern im Krieg, hatte einen starken Stoff an der Hand, brachte aber nicht mehr als Filmkolportage zustande: eine Mischung aus Realismus und Überhöhung, demonstrative Schaufensterreden statt Dialoge, symbolische gemeinte, aber unglaubwürdige Details. Die hochkarätige Besetzung mildert dies und den Film stiehlt Therese Giese… Es gab, fürs Inland und auf Drängen des Verleihs, auch eine Fassung, in dem die Kinder am Ende in einer Scheune versteckt bei den Müttern bleiben.

Mit Ursula Herking (Dr. Behrends, Ärztin), Alice Treff (Pastorin), Claus Biederstaedt (Verpflegungsgefreiter), Rudolf Fernau (Dr. Weigert, Stabsarzt), Beate Koepnick (Inge, das Mädchen), Hans Christian Blech (Feldwebel mit den Orden), Klaus Kinski (Leutnant, der nicht mehr lacht), Maximilian Schell (der Deserteur), Alfred Schieske (Fahrer mit der Schnapsflasche), Dieter Sttraub (Leo Bergmann), Karl Michael Kuntz (Edmund), Marianne Sinclair (Näherin).