Kinder des Olymp

Originaltitel:
Les enfants du paradis
Regie:
Marcel Carné
Autor:
Jacques Prévert
Land: F
Jahr: 1945
Länge: 175 min.
Format: 1,37 : 1
schwarz-weiß

Paris 1827. 1.Teil: Le boulevard du crime. Der Sohn des Schauspielers Etienne Ducroix (Anselme Debureau), der Pantomime Jean-Louis Barrault (Baptiste Debureau), überwindet die Verachtung seines Vaters und macht Karriere. Er verliebt sich unsterblich in die Opportunistin Arletty (Garance). Die lässt sich mit dem Schauspieler Pierre Brasseur (Frédéric Lemaitre) ein, flüchtet sich aber in die Protektion von Louis Salou (Comte Edouard de Montray), als ihre Bekanntschaft mit dem Verbrecher Marcel Herrand (Lacenaire) sie in den Verdacht rückt, an einem Raub beteiligt zu sein. Barrault heiratet seine Kollegin am Théatre des Funambules, Marie Casar?s (Nathalie), die ihn immer geliebt hat.

2. Teil: L’homme blanc. Einige Jahre später: Arletty, von Reisen zurück, besucht jeden Abend unerkannt Barraults Vorstellung. Sie ist die Geliebte von Salou. Barrault ist zum Star geworden, die Pantomime populär. Barrault verläßt seine Frau, als er Arletty bemerkt. Salou glaubt, sie habe eine Affäre mit Brasseur und fordert ihn zum Duell. Herrand jedoch tötet aus verletzter Eitelkeit Salou. Arletty verbringt eine Nacht mit Barrault und entschwindet dann im Trubel des Karnevals auf dem Boulevard du crime.

Was macht die Meisterschaft dieses Films aus? Männer umkreisen eine Frau, die am Ende für niemanden da ist. Es geschieht nicht viel in nahezu drei Stunden, aber erstrangige Darsteller sprechen erstrangige Dialoge. Jean Louis Barrault liefert seine Pantomime, und Regie und Ausstattung lassen ein artifizielles Paris entstehen. In ihm verehrt der Träumer Debureau ein Idealbild der Liebe, das der Realität niemals standhalten kann. Obwohl Debureau, Lacenaire und Lemaitre historische Figuren waren, ist die Handlung frei erfunden. Der Film beruht deshalb auch nicht auf dem biographischen Roman über Debureau, ‚Nejvestsi z pierotu‘, 1939, von Frantisek Kozik.

Mit Pierre Renoir (Jericho), Fabien Loris (Avril), Gaston Modot (Fil de soie, der ‚Blinde‘), Marcel Pér?s (Direktor der Funambules), Jane Marken (Mme Hermine), Jacques Castelot (Georges), Albert Rémy (Scarpia Barrigni).