Keine Feier ohne Meyer

Regie:
Carl Boese
Autor:
Fritz Falkenstein
Curt J. Braun
Land: D
Jahr: 1931
Länge: 80 min.
Format: 1,37 : 1
schwarz-weiß

Berlin. Der Heiratsvermittler Siegfried Arno (Siegmund Meyer) möchte Dina Gralla (Mary Goebel), Tochter von Ralph Arthur Roberts (Goebel), heiraten, aber die will nicht. Roberts will, hält er doch Arno für einen bedeutenden Industriellen. Ohne dass Arno das weiss, ist Gralla heimlich mit Arnos Freund Kurt Vespermann (Walter German) verlobt. Weil Roberts dagegen ist, sucht Vespermann bei Arno Rat. Der rät, Gralla zu kompromittieren, dass der Vater zustimmen muss, und bucht gleich in Bergental das „Haus am See“. Er will mit rührender Rede den Vater bezwingen.. Im Hotel treffen sich dann alle und erfahren die Beziehungen untereinander. Arno tröstet sich mit seiner Ex-Sekretärin Maly Delschaft (Frl. Krause).

Vehikel für Arno und Roberts, damals prominente Komiker, die um sich herum ein Potpourri des Kleinbürgertums und des Bürgertums sammeln; das Script unterstützt ihr Talent, aber ganz ausfahren können sie es nicht. Lucie Englisch als arbeitssuchende Sekretärin ist ein weiteres Highlight..

Mit Adele Sandrock (Frau Konsul, Mutter von Roberts), Gaston Briese (heiratslustiger Witwer), Albert Karchow (cholerischer Vater), Käte Lenz (unzufriedene Ehefrau), Gerhard Damman, Eugen Neufeld (Direktoren), Else Reval (Ehefrau in Scheidung).

Lieder: „Keine Feier ohne Meyer“, „Sei mir gegrüsst“, Musik Franz Grothe, Text: Karl Wilczynski; „Nur wenn Du willst, werd ich Dich küssen“, Musik: Franz Grothe, Text: Gustav Althoff