Katzenmenschen

Originaltitel:
Cat People
Regie:
Paul Schrader
Autor:
Alan Ormsby
Vorlage:
"Cat People", 1943, DB
Autor Vorlage:
DeWitt Bodeen
Land: USA
Jahr: 1982
Länge: 115 min.
Format: 1,85 : 1
in Farbe

New Orleans. Nastassja Kinski (Irena Gallier) reist zu ihrem Bruder Malcolm McDowell (Paul Gallier), den sie seit Kindheit nicht gesehen hat. Ihre Eltern haben beide Selbstmord begangen. Er erschreckt sie durch Andeutungen eines Familienfluchs; seine Avancen weist sie zurück. In jener Nacht verwandelt er sich in einen schwarzen Panther und tötet eine Dirne. Als Panther wird er von John Heard (Oliver Yates) eingefangen und lebt fortan im Käfig des Zoos. Kinski lernt Heard bei einem Zoobesuch kennen; sie bekommt einem Job dort im Souvenirladen. Der Leopard bricht aus, tötet dabei einen Pfleger. McDowell kehrt jetzt ins Haus zurück und konfrontiert sie damit, dass beide körperliche Liebe nur miteinander erfahren können. Bei dritten werden sie zum Panther und müssen töten, um wieder Mensch zu werde. Das geschieht auch Kinski, als sie mit Heard schläft. McDowell wird als Leopard erschossen; Kinski landet schließlich als Leopard bei Heard im Zoo.

Kinski ist gut, und plastische Darstellungen von Blut, Sex und Gewalt sind nicht das störende Element in diesem Film, der auf dem Klassiker von Jacques Tourneur von 1943 basiert. Schrader, leider, bekommt die gegenüber dem Original veränderte Geschichte nicht in den Griff. So, wie er das ‚Geheimnis‘ anlegt, reduziert er das Interesse daran. Zudem sind die Figuren um das Geschwisterpaar allenfalls Statisten. Einige Aufnahmen sind noch immer intensiv, aber insgesamt wurde der Film verschenkt.

Mit Annette O’Toole (Alice Perrin), Ed Begley jr. (Joe Creigh), Ruby Dee (Female), Scott Paulin (Bill Searle), Frankie Faison (Detective Brand), Ron Diamond (Detective Ron Diamond).