Katharina die Große

Originaltitel:
Catherine the Great
Regie:
Paul Czinner
Autor:
Lajos Biro
Arthur Wimperis
Marjorie Deans
Vorlage:
"A carno", 1912, St
Autor Vorlage:
Melchior Lengyel
Lajos Biro
Land: GB
Jahr: 1934
Länge: 92 min.
Format: 1,37 : 1
schwarz-weiß

Russland 1745. Elisabeth Bergner (Sophia Frederica von Anhalt-Zerbst) kommt mit ihrer Mutter Irene Vanbrugh (Prinzessin Anhalt-Zerbst) nach Russland, um ihren Verlobten Douglas Fairbanks (Grossherzog Peter Feodorowitsch) kennenzulernen und zu heiraten. Doch der widersetzt sich dem Willen der Zarin Flora Robson (Elisabeth Petrowna) und sträubt sich gegen die Heirat. Er lernt seine Braut durch Zufall schon in der Halle des Palastes kennen und willigt doch in die Ehe ein. Robson verordnet Bergner den neuen Namen „Katharina“. Doch schon in der Hochzeitsnacht lässt er Bergner um einer anderen Frau willen allein. In den folgenden Jahren streut die unglücklich liebende Ehefrau Bergner die Gerüchte von ihren zahlreichen Liebhabern, um Fairbanks eifersüchtig zu machen. Sie bleibt ihm aber treu. Das hilft zeitweilig. Doch als Robson, die ihren Neffen Fairbanks für wahnsinnig hält, 1762 stirbt, bricht Fairbanks in Jubel aus, reisst die Macht an sich, schafft böses Blut und demütigt Bergner. Unterstützt von Griffith Jones (Gregory Orloff), der Bergner liebt, lässt sie Fairbanks in einem Staatsstreich festnehmen. Gegen ihren Willen wird Fairbanks dabei getötet. Das Volk jubelt ihr zu.

Dieser Film hat seinerzeit den Wettbewerb mit dem nahezu zeitgleichen Marlene Dietrich-Film „The Scarlet Empress“ (1934, R: Josef von Sternberg) verloren, der ebenfalls Katharina behandelt. Er ist dialog- und theaterbezogen (auch wenn in der Eingangssequenz kein Wort gesprochen wird) und leidet darunter, dass er Katharina als hochmoralische Frau darstellt, was im Rahmen des Geschehens gekünstelt wirkt. Er leidet auch darunter, dass Bergner die sinnliche Komponente nicht beherrscht. Als Hofstück über Loyalitäten, Zwänge, Versuchungen und Intrigen ist die aufwendige Produktion jedoch keinen Moment langweilig.

Mit Gerald du Maurier (Lecoq), Joan Gardiner (Kastuschienka), Dorothy Hale (Gräfin Olga), Diana Napier (Gräfin Vorontsowa), Gibb McLaughlin (Bestujew), Clifford Heatherley (Ogarew), Lawrence Hanray (Gondowitsch), Allan Jeayes (Oberst Karniloff).