Karawane der Frauen

Originaltitel:
Westward the Women
Regie:
William A. Wellman
Autor:
Charles Schnee
Idee:
Frank Capra
Land: USA
Jahr: 1951
Länge: 111 min.
Format: 1,37 : 1
schwarz-weiß

Kakifornien 1851. Der Farmer John McIntire (George – im Original: Roy – Whitman). kalifornischer Pionier, heuert den Treckführer Robert Taylor (Paul – im Original: Buck – Wyatt) an. Sie reisen nach Chicago und heuern dort 140 heiratswillige Frauen an, die in einem Treck über die Rocky Mountains und die Salzwüste nach Kalifornien zur Hochzeit mit den Farmarbeitern geführt werden sollen. Zusätzlich werden 10 Gehilfen angeheuert. Offen verkündet Taylor den Frauen, er rechne damit, dass ein Drittel die Reise nicht überleben werde. Sie und die Helfer erhalten strenges Verbot der wechselseitigen Annäherung. Der Treck wird schwierig. Taylor schickt ungehorsame Gehilfen gnadenlos weg oder erschießt sie. Auf halber Strecke verlassen fast alle Helfer heimlich den Treck. Doch die Zähigkeit der Frauen siegt. Am Ende gibt es 100 Hochzeiten.

Gedreht in Suprise Valley, Para Canyon, Johnson Creek, in der Mojave Wüste und im Tal des Todes: eine Variante von Raoul Walsh’s „The Big Trail“, in der wie selten die zivilisatorische Tünche mit den Basisfunktionen des menschlichen Lebens konstrastiert wird. Bedächtig, manchmal hochdramatisch, nie langweilig. Während des ganzen Trecks kommt der Film ohne musikalische Untermalung aus. Sehenswert.

Mit Denise Darcel (Fifi Danon), Lenore Lonergan (Maggie O’Mallesy) Beverly Dennis ( Rose Meyers ), Renate Vanni (Frau Maroni), Julie Bishop (Laurie Smith), Henry Nakamura (Ito Kentaro), Hope Emerson (Patience Hawley), Guido Martufi (Tony Maroni), Patrick Conway (Sidney Cutler).

Lied: „To the West! To the West“, Text und Musik: Henry Russell