Kali-Yug

Regie:
Mario Camerini
Autor:
Guy Elmes
Leo Benvenuti
Piero de Bernardi
Idee:
Robert Westerby
Land: BRD-F-I
Jahr: 1964
Länge: min.
Format: 2,35 : 1
in Farbe

1. Teil: Die Göttin der Rache (Kali Yug, déesse de venegeance; Kali Yug, la dea della vendetta). 97 Minuten Indien ca. 1880. Der englische Arzt Paul Guers (Dr. Simon Palmer) arbeitet in dem kleinen Ort Dergaon. Um Impfstoff und Gelds für seine Mitarbeiter zu holen, schickt er seinen Assistenten (Ramesk) los. Doch der und seine Begleiter verschwinden spurlos. Auf der Suche nach ihnen reist Guers nach Malampur. Doch Gouverneur Ian Hunter (Robert Talbot) versagt ihm seine Hilfe. Oberleutnant Michael Medwin (Oberleutnant Walsh), an den er sich im Club wendet, wird im Trunk aggressiv gegen ihn. Guers frühere Freundin Senta Berger (Catherine Talbot), die jetzt mit Hunter verheiratet ist, spricht nachts im Pavillon mit Guers, als Mitglieder der Kali-Sekte Medwin töten. Guers muss fliehen. Er geht nach Kasnabad, wo er die Tänzerin Claude Auger (Amrita) wiederfindet, die mehr über Medwins Tod weiss. Doch er gerät in Gefangenschaft von Roldano Lupi (Maharadscha von Kasnabad), dessen Enkel Luciano Conversi (Kanchan) von der Kali-Sekte entführt wurde; Lupi hält Guers für einen Täter. Doch eine Auskunft Hunters, die Lupi einholt, erweist, dass er unschuldig ist, da Berger das Alibi offenbart hatte.

2. Teil: Aufruhr in Indien (Kali Yug et le myst?re du temple hindou; Il mistero del tempio indiano) 94 Minuten.

Guers wird, bevor die Patrouille Hunters eintrifft, durch Claudine Auger befreit, die ihn zu fahrendem Volk bringt, wo auch der kleine Conversi versteckt ist. Guers muss einen Diphterieausbruch bei den Kindern bekämpfen und gewinnt immer mehr Augers Zuneigung. Statt in das Fort in der Pranawüste, wo sich die Kali-Anhänger sammeln und wo auch Guers landen sollte, versteckt sie ihn mit Conversi. Inzwischen hat Fantoni, der hinter der Sekte der Göttin Kali steckt und sich durch einen Aufstand der Inder gegen die Engländer in die Führungsposition bringen will, eine Gelegenheit wahrgenommen, Senta Berger zu entführen – und Guers sieht sie von Weitem, wie sie durch die Wüste geführt wird. Er verliert den Kopf – und weckt Augers Eifersucht. Sie liefert ihn und Conversi, der als Anwärter auf den Thron von Malampur für Fantoni wichtig ist, an Fantoni aus. Mit einer kleinen Truppe, chancenlos, versucht Hunter seine Frau zu befreien. Im Kampf mit Fantonis Leuten sterben Auger und, Hunter. Guers und Berger sind wieder vereint.

Mit Action und Effekten sehr zurückhaltend, versucht dieser betuliche Film so etwas wie ein Zeitbild zu geben, wie die Engländer damals in Indien standen und wie innerindische Politik sein konnte. Allerdings: all das sehr naiv und darauf bedacht, die Liebesgeschichte in klassischer Einfachheit abzuspulen. Weder Personen oder Handlung werden vertieft. Nach einem Originalstoff des britischen Trivial-Autors Westerby und mit der Luxus Attitüde, Stars wie Barker, Berger oder Kinski in kleinenn Nebenrolle zu besetzen… Mit Lex Barker (Major Ford), Joachim Hansen (Lt. Collins), Klaus Kinski (Saddhu), I.S. Johar (Gopal), Alfio Caltabiano (die ‚Krähe‘), Paul Müller (Alamian, Parfümlieferant von Amrita), Lambertino Antinori (2. Leutnant).