Die Kellnerin Anna

Regie:
Peter Paul Brauer
Autor:
Friedrich Forster-Burggraf
Peter Paul Brauer
Idee:
Ursula Bloy
Wolfgang Neumeister
Land: D
Jahr: 1941
Länge: 98 min.
Format: 1,37 : 1
schwarz-weiß

Salzburg. Weil er sich mit seinem wohlhabenden Vater Otto Wernicke (Ludwig Burgstaller) überworfen hat, folgt Hermann Brix (Stefan) seiner Freundin Elfriede Datzig (Veronika Kirchmayr) dorthin, um am Konservatorium Musik zu studieren. Im Lokal „Zur Bassgeige“ erkennt ihn seine wirkliche Mutter Franziska Kinz (Anna Rottner). Brix nicht ahnt, daß er ihr Sohn ist und adoptiert wurde. Sie verschafft ihm eine Stellung, deckt ihn, als er der Unterschlagung verdächtigt wird. Seine Unschuld ergibt sich, und eine neue Tonhalle wird mit einem Konzert von Brix eröffnet..

Wenig originelles, aber gut gespieltes sentimentales Schicksalsstück.

Mit Theodor Danegger (Xaver Kirchmayr), Winnie Markus (Marina Kuhnat), Hans Olden (Bildhauer Styr), Gustav Waldau (Geschwendtner, Wirt), Paul Dahlke (Kallwoda, Koch), Elsa Wagner (Mathilde Noack, Haushälterin).