Die Katze auf dem heißen Blechdach

Originaltitel:
Cat On A Hot Tin Roof
Regie:
Richard Brooks
Autor:
Richard Brooks
James Poe
Vorlage:
"Cat On A Hot Tin Roof", 1955, St
Autor Vorlage:
Tennessee Williams
Land: USA
Jahr: 1958
Länge: 104 min.
Format: 1,85 : 1
in Farbe

Mississippi. Paul Newman (Brick Pollitt) und seine Frau Elisabeth Taylor (Maggie Pollitt) sind zum 65. Geburtstag von Newmans Vater Burl Ives (Big Daddy Pollitt) gekommen – und der Rest der Familie. Da erwartet wird, dass sich durch Ives‘ Rückkehr aus der Oppenheimer Klinik eine schwere Krebserkrankung bestätigt, beginnen die Kämpfe ums Erbteil, vor allem zwischen Taylor und der anderen Schwiegertochter Madeline Sherwood Mae). Newman beteiligt sich nicht. Er ist Vater und Frau gleichermassen entfremdet, Taylor eines ungeklärten Vorfalls mit seinem besten Freund. Taylor holt Ives vom Flughafen ab. Dem wurde seine Krankheit verschwiegen. Aber Hausarzt Larry Gates (Dr. Baugh) klärt den Rest der Familie auf – und Newman sagt es schließlich seinem Vater. Der ist seiner Frau Judith Anderson (Ida Pollitt) ebenso entfremdet. Newmann versöhnt sich in einem 4-Augen Gespröch mit Ives und Taylor behauptet, sie sei schwanger. Auch mit ihr will sich Newman versöhnen..

Das Stück spielt an einem Abend und an einem Ort. Daran ist kaum etwas zu ändern – und so ist der Film Theater geblieben. Sein Autor Tennessee Williams rückt die Verbiegungen jeglicher Seele darin exhibitionistisch nach vorn. Es wird viel geschrien und Newman, der einzig Ruhige in der Runde, gewinnt dadurch Sympathie. Dass der Verdacht seiner Homosexualität in der Filmfassung gestrichen wurde, stört nicht, sondern sorgt dafür, dass auch einmal etwas unausgesprochen bleibt. Zwar ist das Prinzip solcher Stoffe rasch durchschaut, aber hier sind Inszene und das Spiel einer Top-Besetzung so erstrangig, dass die Eindimensionalität des dramatischen Prinzips vergessen werden kann.

Mit Jack Carson (Gooper Pollitt), Vaugh Taylor (Deacon Davis), Vince Townsed jr. (Lacy).