Die Kameliendame

Originaltitel:
Camille
Regie:
George Cukor
Autor:
Zoe Akins
Frances Marion
James Hilton
Vorlage:
"La dame aux camelias", 1848, R
Autor Vorlage:
Alexandre Dumas (Fils)
Land: USA
Jahr: 1936
Länge: 104 min.
Format: 1,37 : 1
schwarz-weiß

Paris 1847. Die schwindsüchtige Lebedame Greta Garbo (Marguérite Gautier) verliebt sich in Robert Taylor (Armand Duval), arrangiert sich aber lieber mit dem reichen Henry Daniell (Baron de Varville). Als der auf eine Reise geht, will sie ihr bisheriges Leben aufgeben und zieht mit Taylor aufs Land. Von Taylors Vater Lionel Barrymore (M. Duval) heimlich unter Druck gesetzt, verläßt sie ihn, aber auch Daniell. Ihre Schwindsucht bricht aus, sterbend versöhnt sie sich mit Taylor.

Berühmteste Verfilmung des Stoffes: intelligent, gut ausgestattet und brillant photographiert. Die simple Geschichte wird mit vielen Zutaten angereichert und – auch durch die Vielfalt der Typen – interessant gehalten. Dumas hatte seine Geschichte offenkundig aus schlechtem Gewissen geschrieben. In ihr dominiert, anders als im Film, das ökonomische Argument.

Mit Elizabeth Allan (Nichette), Jessie Ralph (Nanine), Lenore Ulrich (Olympia), Laura Hope (Prudence Duvernoy), Rex O’Malley (Gaston).