Die Brücke am Kwai

Originaltitel:
The Bridge on the River Kwai
Regie:
David Lean
Autor:
Pierre Boule
Michael Wilson
Carl Foreman
Vorlage:
"Le pont de la rivi?re Kwai", 1952, R
Autor Vorlage:
Pierre Boulle
Land: GB
Jahr: 1957
Länge: 155 min.
Format: 2,35 : 1
in Farbe

Burma, Februar bis Mai 1943. Alec Guinness (Oberst Nicholson) und seine Leute kommen in das Gefangenenlager des Japaners Sessue Hayakawa (Oberst Saito). Der hat den Befehl, pünktlich zum 13. Mai eine Eisenbahnbrücke über den Kwai fertigzustellen. Hayakawa versucht es mit Gewalt, indem er die britischen Offiziere einsperrt, als diese körperliche Arbeit verweigern. Das scheitert, Guinness und seine Offiziere kommen frei und bauen mit Ehrgeiz und Professionalität eine Brücke – termingerecht. Der aus dem Lager geflohene Amerikaner William Holden (Shears) kommt währenddessen mit einem Trupp Engländer durch den Dschungel und bereitet die Sprengung der Brücke vor. Guinness bemerkt das und informiert Hayakawa, sucht die Sprengung zu verhindern. Die Engländer sterben, auch Guinness, der unabsichtlich noch die Sprengung auslöst.

Der melodramatische Schluß, effektvoll, aber nicht unbedingt überzeugend, läßt den inneren Konflikt zwischem dem naiven Soldaten Guinness und seinem britischen Gegenpart Hawkins, der die Sprengung um jeden Preis durchsetzen will, und dem japanischen Offizier offen – ein weitgehend gelungener und spannender Film, der die Charaktere mehr skizziert als beschreibt und mit äußeren Reizen der Szenerie geschickt operiert.

Mit Jack Hawkins (Major Warden), James Donald (Major Clipton), Geoffrey Horne (Leutnant Joyce), André Morell (Oberst Green).