Der Katzensteg

Regie:
Fritz Peter Buch
Autor:
Hans H. Zerlett
Vorlage:
"Der Katzensteg", 1889, R
Autor Vorlage:
Hermann Sudermann
Land: D
Jahr: 1938
Länge: 84 min.
Format: 1,37 : 1
schwarz-weiß

Preußen 1806. Der frankophile Graf Fritz Reiff (Schranden) erpresst die Magd Brigitte Horney (Regine) dazu, Franzosen über den Katzensteg in den Rücken der Preußen zu führen. 261 Mann sterben. Reiffs Sohn Hannes Stelzer (Werner) kämpft patriotisch incognito bei Preußen, kehrt heim in die Ruine des Schlosses, als man dem Vater 1813 ein Grab verweigert, wird von Else Elster (Helene) und dem Dorf enttäuscht. Der König aber zeichnet ihn wegen Tapferkeit aus. Stelzer wendet sich der Horney zu.. 1815. Horneys trunkener Vater Willi Schur (Hackelberg) erschießt sie nächtens auf dem Katzensteg in seinen Armen, aber da steht Napoleon wieder auf und aller Zwist ist vergessen… Überfrachtete, photographisch eindrucksvolle, dramaturgisch mißlungene Propaganda für das alte Preußen. Allein Horney fasziniert, aber ihre Rolle gibt nicht viel her.

Mit Eduard v. Winterstein (Pfarrer Götz), Otto Wernicke (Gastwirt Meckel).