Der Brief

Originaltitel:
The Letter
Alternativtitel:
Das Geheimnis von Malampur
Regie:
William Wyler
Autor:
Howard Koch
Vorlage:
"The Letter", 1927, St
Autor Vorlage:
William Somerset Maugham
Land: USA
Jahr: 1940
Länge: 92 min.
Format: 1,37 : 1
schwarz-weiß

Singapur. Im Herrenhaus der Gummiplantage erschiesst Bette Davis (Leslie Crosby) ihren Besucher David Newell (Geoffrey Hammond). Da sie vorbringt, Newell habe sie vergewaltigen wollen, wird sie pro Forma verhaftet, darf aber unter Hausarrest wieder heim. Ihr Verteidiger James Stephenson (Howard Joyce) erfährt von einem Brief, den Davis Newell geschrieben hat, und aus dem sich eine Affäre zwischen beiden ergibt. Er kauft ihn mit Geld von Davis‘ Mann Herbert Marshall (Robert Crosbie) Newells eurasischer Witwe Gale Sondergaard ab. Davis wird freigesprochen. Marshall erfährt die Wahrheit. Die Ehe droht zu kollabieren. Sondergaard ersticht Davis und wird verhaftet.

Eine atmosphärisch dichte Schilderung, wie ein Leben unter der gesellschaftlichen Oberfläche zumindest für die nähere Umgebung langsam wahrnehmbar wird. Die zweite Verfilmung des Stoffes (die erste war 1929, Regie: Jean de Limur, und Marshall spielte darin den Liebhaber), und die Änderungen am Stück sind heute ohne Belang: ob Sondergaard nun Maitresse oder Ehefrau war, ist gleich, und dass die Ehebrecherin Davis nicht weiterleben darf, ergibt einen dramatischen Schlusspunkt. Die Kamera bewegt sich viel; es gibt viele Standpunkte…

Mit Bruce Lester (John Withers), Elizabeth Earl (Adele Ainsworth), Cecil Kellaway (Prescott), Sen Yung (Ong Chi Seng), Frieda Inescort (Dorothy Joyce).