Das Phantom der Oper

Originaltitel:
The Phantom of the Opera
Regie:
Rupert Julian
Autor:
Raymond Schrock
Elliot J. Clawson
Vorlage:
"Le fantome de l'opéra", 1910, R
Autor Vorlage:
Gaston Leroux
Land: USA
Jahr: 1925
Länge: 107 min.
Format: 1,33 : 1
teilweise in Farbe

Paris, ca. 1870. Die Oper hat das Management gewechselt, und die neue Führung nimmt Gerede von einem Phantom nicht ernst. Aber Lon Chaney (Erik, das Phantom), will die Liebe der jungen Sängerin Mary Philbin (Christine Daaé) gewinnen und erpresst die Primadonna Virginia Pearson (Carlotta) dazu, an einem Abend krank zu sein, sodass Philbin das Gretchen in Gounods Oper „Faust“ singen kann. Als Pearson sich an einem Abend weigert, „krank“ zu sein, lässt das Phantom den Kronleuchter von der Decke fallen. Chaney holt Philbin in die Katakomben unter der Oper, wo er lebt, und lässt sie ihrem Geliebten Norman Kerry (Vicomte Raoul de Chagny) abschwören, um nur für ihn dazusein. Dennoch trifft sich Philbin auf dem Maskenball der Oper mit Kerry. Kerry und der Geheimpolizist Arthur Edmund Carewe (Ledoux) folgen dem Phantom, das beide gefangen nimmt. Aber der Pariser Mob ist ihm auf der Spur und wirft Chaney in die Seine. Stummfilm.

Ein Universal Film mit Geschichte. Nach dem ‚Glöckner von Notre Dame‘ wieder in Paris spielend, und wieder Lon Chaney, ausgeliehen von der MGM. Der Film konzentriert sich auf die Oper und ihre Settings, die Geschichte von Erik wird ausgespart. Das verwundert nicht bei dem teuren Opernset, das später immer wieder verwendet wurde. Die Maskenballsequenz ist in Zweistreifen Technicolor. Die Länge bezieht sich auf die restaurierte Stummfilmfassung; die Länge der Tonfassung von 1929 ist 93 Minuten. Lange war eine Fassung der Killiam-Collection mit 72 Minuten zu sehen. Es gab auch noch eine -im Plot deutlich andere – Fassung der Premiere in San Francisco, die aber nicht verfügbar ist.

Mit Snitz Edward (Florine Papillon), Gibson Rowland (Simon), John Sainpolis (Philippe de Chagny), Edith York (Mutter Valerius), Bernard Siegel (Joseph Buguet), Edward Cecil (Faust), John Miljan (Valentin), Alexander Bevani (Mephistopheles), Carla Laemmle (Primballerina).