Das Kaninchen bin ich

Regie:
Kurt Maetzig
Autor:
Manfred Bieler
Vorlage:
"Das Kaninchen bin ich", 1963, R
Autor Vorlage:
Manfred Bieler
Land: DDR
Jahr: 1990
Länge: 109 min.
Format: 1,37 : 1
schwarz-weiß

Berlin (DDR), 1964. Die Kellnerin Angelika Waller (Maria Morzeck), wegen einer Verurteilung ihres Bruders Wolfgang Winkler (Dieter) am Studium gehindert, lernt den verheirateten Richter Alfred Müller (Paul Deister) kennen, der ihren Bruder im Juni 1961 hart bestraft und dadurch Karriere gemacht hat. Die Beziehung scheitert, als Waller merkt, daß Müller sich nach einer Liberalisierung des politischen Klimas durch Milde bei der vorzeitigen Entlassung des Bruders profilieren möchte.

Differenzierte und offene Schilderung von Opportunismus in der DDR, durchgängig interessant. Schon 1964-65 gedreht, aber seiner Haltung wegen nicht zur Aufführung gelangt.

Mit Ilse Voigt (Marias Tante), Irma Münch (Gabriele Deister), Willi Narloch (Oskar), Willi Schrade (Ulli), Rudolf Ullrich (Grambow).