Congo

Regie:
Frank Marshall
Autor:
John Patrick Shanley
Vorlage:
"Congo", 1980, R
Autor Vorlage:
Michael Crichton
Land: USA
Jahr: 1995
Länge: 104 min.
Format: 1,85 : 1
in Farbe

Congo. Gerade als Bruce Campbell (Charles Travis) seinem Vater Joe Don Baker (R.B. Travis) über Bildtelefon den Fund des blauen Diamanten meldet, den dieser für die Laserwaffe seiner „Travicom“ benötigt, wird die Expedition von Killeraffen niedergemacht. Laura Limney (Dr. Karen Ross) wird ausgesandt, das Geschehen aufzuklären. Dazu bedient sie sich der Hilfe des Primatologen Dylan Walsh (Peter Elliot), der die Gorilladame Amy in Afrika aussetzen möchte, die er „sprechen“ gelehrt hat. Aber im Congo herrscht Bürgerkrieg. Amy hilft, am Mount Mukenko die verlorene Stadt Zinj zu finden, wo Salomon seine Diamantminen hatte. Die Stadt wird von Killeraffen bewacht. Diese töten Mitglieder der Expedition, aber ein Vulkanausbruch zerstört die Stadt und Walsh und Limney können fliehen..

Sympathischer Unsinn für die Matinee am Sonntagmorgen im Kino – eine krude Story, Kolportagefiguren, Spezialeffekte fern der Perfektion: das alles wirkt in einem Film von 1995 charmant altmodisch.

Mit Ernie Hudson (Monroe Kelly), Tim Curry (Herkerner Homolka), Grant Heslov (Richard).