Was sich tut…

01.08.2020: Hinzufügung von „Intrige“, 2019, Polanskis glänzende Aufarbeitung der Dreyfus Affäre, Neubearbeitung von „Tote schlafen fest“, Howard Hawks‘ berühmte Verfilmung von Raymond Chandlers Roman mit Humphrey Bogart.

25.07.2020: Hinzufügung von „Call Me By Your Name“, 2017, der damals oscarverdächtige und weitgehend gelungene Film über eine homoerotische Beziehung 1983 in der Lobardei; „The Phantom Light“, 1935, ein englischer Quota-Quickie, aber eine bemerkenswerte Talentprobe des Star-Regisseurs Michael Powell-

18.07.2020: Hinzufügung von „Stan & Ollie“, 2018, der das Komiker-Duo über moderne Standard-Dramaturgie triumphieren lässt; ferner „Die Pest in Florenz“, 1919, in dem Otto Rippert eine Pandemie zur kalkulierten Strafe Gottes werden lässt.

11.07.2020: Hinzufügung von „Die schönste Zeit unseres Lebens“, 2019, R: Nicolas Bedos, eine flotte Darstellung einer End-Life-Crisis; Neubearbeitung von „Ein Leben in Leidenschaft“, 1956, des wohlgelungenen Film-Portraits Vincent van Goghs, Regie: Vincente Minnelli.

04.07.2020: Hinzufügung „Mary Poppins Rückkehr“, eine recht dünne Ausdehnung der Mary Poppins-Formel ohne die Substanz des Originalfilms; Neubearbeitung von „Die Fahrten des Odysseus“, Mario Camerinis gute Interpretation des Homerschen Epos aus dem Jahre 1954 mit Kirk Douglas in der Titelrolle.

27.06.2020: Hinzufügung „Bombshell“, 2019, ein Exploitation-Movie der Me-Too-Bewegung, „Das Spielzeug von Paris“, Michael Curtiz‘ österreichische Verfilmung eines englischen Romans einer Pariser Geschichte, von 1925.

20.06.2020: Hinzufügung: „Cats“, 2019, das Musical von Webber verfilmt – besser als sein Ruf. „Der Viereinhalb Billionen Vertrag“ von John Frankenheimer, 1985 („The Holcroft Covenant“), der letzte Filmauftritt von Lilli Palmer.

13.06.2020: Hinzufügung von „Mord im Orient-Express“, 2017, von Kenneth Branagh, möglicherweise der Beginn einer Agatha Christie Renaissance; ferner „Der Kampf mit dem Drachen“, 1935, von Franz Seitz d.Ä, die Darstellung einer Geschäftsintrige bei der Übernahme einer bayerischen Brauerei.

06.06.2020: Hinzufügung von „Judy“, 2019, eine recht eindimensionale Ausbeutung von Judy Garlands großem Namen, ferner „Der steinerne Reiter“, 1923, Regie: Fritz Wendhausen, die expressionistisch angehauchte Aufbereitung einer Volkssage.

30.05.2020: Hinzufügung von „Rasputin – Hellseher der Zarin“, 2011, eine interessante, dokumentarisch angelegte russisch-französische Co-Produktion, mit dem damals frischgebackenen ‚Russen‘ Gérard Depardieu; ferner: „Das Blaue vom Himmel“, 1932, Regie Viktor Janson, eine Depressionskomödie aus der Feder des Teams Billie Wilder und Max Kolpe.

23.05.2020: Hinzufügung von „A Rainy Day in New York“, (2019), Woody Allens interessanter Geschichte von Unreife und Reife; Neubearbeitung von „Drei Uhr nachts“, (Bob le flambeur) 1956, Jean Pierre Melvilles Personenstudie.

16.05.2020: Hinzufügung von „Systemsprenger“, (2019) einer Fingerübung von Nora Fingscheidt, deren großes Plus die Hauptdarstellerin ist; Neubearbeitung von „Die Braut kam per Nachnahme“, 1941, von William Keighley

09.05.2020: Hinzufügung von „Der Tod Ludwigs des XIV“ (2016) von Albert Serra, mit Jean Pierre Léaud, ferner „The Toll of the Sea“, 1923, der älteste Spielfilm in Technicolor, der erhalten ist, mit einer fulminanten Anna May Wong.

2.05.2020: Hinzufügung von „Ein Gauner & Gentleman“, 2018, Robert Redfords Abschied als Filmschauspieler, ferner „Freunde“, 1945, von E.W. Emo, eine Rivalitätsstory mit Ferdinand Marian

25.04.2020: Hinzufügung von „Loving Vincent“, 2017, dem – leider mißlungenen – Versuch, aus animierten Ölbildern im Stile van Goghs eine mit ihm verknüpfte Geschichte zu erzählen; Neubearbeitung von „Die Brüder Karamasow“, 1958, Regie: Richard Brooks.

18.04.2020: Hinzufügung von „Love, Simon“, 2018, der erfreulichen Erzählung eines High-School Coming Outs eines homosexuellen Jungen, und „King Solomon’s Mines“, 1937, eine englische Verfilmung von Rider Haggard, interessant, aber nicht ganz gelungen.

11.04.2020: Hinzufügung von „Sully“, 2016, von Altmeister Clint Eastwood, und dem raren „Viennese Nights“, von Alan Crosland, 1930, in Technicolor

04.04.2020: Hinzufügung von „Joker“, 2019, von Todd Phillips, Neubearbeitung von „Betragen ungenügend“, 1933, der Klassiker von Jean Vigo

28.03.2020:  Hinzufügung von „Ein Lied in Gottes Ohr“, 2017, von Fabrice Eboué, eine deftige französische Komödie, und „Abenteuer im Grandhotel“, 1943, von Ernst Marischka, ein deutsch-italienischer Film durchschnittlicher Güte

21.03.2020: Hinzufügung von Sönke Wortmanns „Der Vorname“, 2018; Neubearbeitung von „König Salomos Diamanten“ (1950, Compton Bennett)

14.03.2020: Hinzufügung von „Deine Juliet“, 2018, von Mike Newell; Neubearbeitung von „13 kleine Esel und der Sonnenhof“, von Hans Deppe, 1958, mit Hans Albers

07.03.2020: Hinzufügung von „The Huntsman & the Ice Queen“, 2016; Neubearbeitung von „Mephisto“, 1981, von Istvan Szabo

29.02.2020: Hinzufügung von „Der Hauptmann“, 2018; Neubearbeitung des Frank Capra Klassikers „Ist das Leben nicht schön“

22.02.2020: Hinzufügung von „Downton Abbey“, 2019; Neubearbeitung von „Spuk im Schloß“, dem Überläufer-Film von Hans H. Zerlett.

15.02.2020: Hinzufügung von „Professor Love“ („Some Kind of Beautiful“), 2014; Neubearbeitung von Robert Siodmaks „Der schwarze Spiegel“, 1946

08.02.2020: Hinzufügung von „Der Campus“, 1998, von Sönke Wortmann und der Zeichenfilm „König der Löwen“, 1994.

01.02.2020: Hinzufügung von „Griessnockerlaffäre“, 2017, und „Stimme des Herzens“, 1937, von Karl Heinz Martin.

25.01.2020: Hinzufügung von „Coriolanus“, 2011, Ralph Fiennes interessanter Shakespeare Verfilmung; „Feuer über England“, 1937, von William K. Howard, über die Zeit, da die Armada England bedrohte

18.01.2020: Hinzufügung von „BlackKKlansman“ von Spike Lee, 2018, und „Der jüngste Leutnant“ von Sidney Franklin, 1929.

11.1.2020: Hinzufügung von „Schweinskopf al dente“, 2016, ferner Neubearbeitung des Films „Im Prater blühn wieder die Bäume“, 1958.

4.1.2020: Hinzufügung des nächsten Films über Dickens: „The Invisible Woman“, von Ralph Fiennes, 2013, ferner des interessanten „3 x Hochzeit“, 1941, von Geza von Bolvary.

28.12.2019: Hinzufügung „Der Mann, der Weihnachten erfand“, 2017, ein halb überzeugender Ausschnitt aus dem Leben von Charles Dickens; Neubearbeitung des Bardot-Films „Die Pariserin“, 1957, von Michel Boisrond

21.12.2019: Hinzufügung „Carol“, 2015, die großartige Verfilmung von Patricia Highsmiths Roman, und „Der letzte Schleier“, von Compton Bennett, 1945

14.12.2019: Hinzufügung „Küss mich, wenn Du willst“, 2001, von Michel Blanc, und Neubearbeitung von „Der Herr der 7 Meere“, 1940, von Michael Curtiz.

07.12.2019: Hinzufügung „Marie Curie“, 2016, leider ein mißlungener Film; „Der Adler“, 1925, eine Puschkin-Verfilmung mit Rudolph Valentino, neuerdings in USA als Blu Ray erhältlich.

30.11.2019: Hinzufügung „Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln“, 2016; „Night Train to Munich“, von Carol Reed, 1940

24.11.2019:  Neubearbeitung des alten Mankiewicz Films „Weißer Oleander“, von dem vor kurzem als „Dragonwyck“ eine Blu Ray erschien. Hinzufügung „Zuhause, ist es am schönsten“, einem der wenigen italienischen Filme, die uns in deutschen Kinos noch erreichen.

Diese Website ging am 8. November 2019 live.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.