Der unauffällige Mr. Crane

Originaltitel:
The Man who Wasn't There
Regie:
Joel Coen
Autor:
Ethan Coen
Joel Coen
Land: USA
Jahr: 2001
Länge: 112 min.
Format: 1,85 : 1
schwarz-weiß

Santa Rosa 1949. Der Friseur Billy Bob Thornton (Ed Crane) investiert auf Vorschlag seines Gelegenheitskunden Jon Polito (Creighton Tolliver) 10.000 Dollar in ein Geschäft für Trockenreinigung. Die Summe erpresst er von James Gandolfini (Big Dave Nirdlinger) anonym, der eine Affäre mit Thorntons Frau Frances McDormand (Doris Crane) hat. Als Gandolfini Thornton verdächtigt, ersticht Thornton ihn. Polito hatte sich abgesetzt. McDormand wird wegen Mordes an Gandolfini angeklagt, erhängt sich vor der Verhandlung. Thornthon fasst eine väterliche Zuneigung zu der klavierspielenden Schülerin Scarlett Johansson (Rachel „Birdy“ Abundas), führt sie in San Francisco einem Virtouosen vor, der nichts von ihr hält. Er verunglückt auf der Rückreise mit ihr. Thornton wird wegen Mordes an Polito verhaftet, den Gandolfini verdächtigt und ermordet hatte, und hingerichtet.

Meisterhaft geschrieben, gespielt und inszeniert: ein Stück, in dem alle beziehungslos nebeneinander herleben, weshalb auch Schuld und Sühne nicht in direkter Beziehung zueinander stehen. In schwarz weiss, und überwiegend sehr intensiv und ökonomisch. Thornton erzählt seine Geschichte aus dem Off.

Mit Adam Alexi-Malle (Carcagnogues), Michael Badalucco (Frank Raffle), Richard Jenkins (Walter Abundas), Tony Shalhoub (Freddy Riedenschneider).